Nutzungskonzept für das Konfektionsgebäude

„... welche Alternative hätte man für Gusterath-Tal gehabt?“

Diese 10 Jahre alte Frage von Landrat Schartz wird jetzt endlich beantwortet.
Der Heimatverein bat die Studierenden der Hochschule Trier, Fachbereich Architektur, um Hilfe.

Eine Gruppe von 24 Studenten hat sich nun unter professioneller Leitung an die Arbeit gemacht, ein zeitgemäßes Nutzungskonzept für das denkmalgeschützte Konfektionsgebäude und das gesamte Areal der ehemaligen Romika zu erstellen.
Der Heimatverein wird die beste Arbeit (Konzept/Entwurf) mit 300 € prämieren.

… auch wir sind gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Mehr erfahren